Willkommen und Abschied

Liebe Erben,
vor lauter Sommer, Sonne & Co droht die Vernachlässigung gar mancher Kontakte und Websites…, allerdings hoffe ich auf mildernde Umstände angesichts der Tatsache, dass ich in den Ferien stets unterschwellig betreffs neuer Projekte und Stückideen „gebrütet“ habe. Muss man wohl auch, wenn im nächsten Jahr vier (!!!REKORD!!!) Gruppen kreativ versorgt werden müssen…- Habe ein brisantes Rahmenthema und bin neugierig, ob ihr „anspringt“.

Also, ihr habt euch hoffentlich allesamt gut erholt und freut euch genauso wie ich auf unsere nächste gemeinsame „Schaffensperiode“ :))
Liebe Krümelz, ihr seid nun euren „Welpen- Bonus“ los und sicher nicht böse darüber. Einige von euch haben schon sehr gut kapiert, worum es geht und worauf es ankommt- da steht selbst „schillernden“ Bewährungsproben im größeren Rahmen nichts entgegen. Toll, dass ihr gemeinsam schon im ersten Jahr die Schminkkasten- Bühne gestürmt habt- ohne Auftritte ist doch alles Trockenschwimmen, oder?!
Die Cremefrechlinge kriegen erst einmal ein offizielles Lob für ihren (geschlossenen, d.h. Verletzte inklusive!) aschenverbrödelten Ferieneinsatz in der sengenden Hitze des Rudolstädter Marktplatzes (Fotos folgen)! Die da oben- also Petrus und seine Mitstreiter- dachten wohl, dass eine derart gestählte Truppe einfach besondere Erschwernisse und Herausforderungen braucht…
Nun zu euch, ihr SchillerChiller. Ihr seid jetzt stolze 10er und ich wünsche mir, dass vom Vorferien- Motivationsschub noch viel in euer letztes Schuljahr „hineinschwappt“. Mögen die neuen Stücke vorzeigbar werden und die DG- Prüfungsergebnisse an Cecilys Leistung anknüpfen (noch ’ne Neuheit: die erste Einzelprüfung; ist alles machbar, trotzdem- tapferes Mädi!).
Abschließend noch ein Gruß an alle, die künftig in fernen Städten bzw. an anderen Bildungseinrichtungen ihr Unwesen treiben wollenmüssendürfen! Jule, David, Sofie, Liri und wie ihr alle heißt…, alles Gute für euch! Bleibt der Kultur ein wenig treu (hä, „ein wenig treu“- ist das nicht wie „ein bisschen schwanger“..??), na, jedenfalls ist es nicht das Theater, was die Menschheit versaut, da gibt’s ganz andere Dinge- ich sage nur: 6. oder 8. Buchstabe des Alphabets ( members only).
An alle „Langzeit-Ehemaligen“: es ist immer wieder schön, von euch zu hören! Wenn ihr an akutem Theater- Entzug (aktiv oder passiv) leidet, wird sich auch weiterhin immer ein Weg finden, der Linderung verschafft! (spätestens im Wonnemonat November). Wie es euch gefällt…,

…ah, eine gute Überleitung! Der euch nicht unbekannte Stefan K. hat bekanntlich diesen Sommer Shakespeare gewidmet. Einige von euch hatten bereits Interesse signalisiert- wir müssten nun schnell die Terminfrage klären. Na denn- LET’s HamLET!
Erwartungsfrohe Grüße,
Mrs.B.

Einen Kommentar schreiben